Mit Donner und Paukenschlag

Mit Donner und Paukenschlag

Ein besonderes Schützenfest für den Schützenverein Hodenhagen fand am vergangenen Wochenende statt. Seit Jahrzehnten wurde der Schützenverein durch Festwirte bei der Durchführung des Schützenfestes begleitet. Nach immer öfter wechselnden Festwirten und auch der Absage des letztjährigen Festwirtes stand der Verein vor einer schweren Entscheidung. „Wie soll es weiter gehen?“ hieß es in einigen Vorstandssitzungen des Vereins und man entschloss sich die Bewirtung in diesem Jahr in eigener Regie abzuwickeln.

Nach vielen arbeitsintensiven Stunden der Vorbereitung war nun so weit. Am Samstag startete der Festzug pünktlich um 14 Uhr zum Annageln der Kinderkönigsscheibe im Kampsunder bei Maxim Krikli als neuen Kinderkönig 2019. Außerdem wurde der neue Zwergenkönig Matheo Leseberg im Rahmen des Ummarsches proklamiert. Nicht nur die beiden frisch proklamierten Jungschützen strahlten den Samstag über beide Ohren, sondern auch den Eltern war der Stolz deutlich ins Gesicht geschrieben. Auf dem Rückweg zum Schützenplatz zog der Himmel plötzlich zu und bei Ankunft am Festplatz brach ein heftig wütendes Unwetter aus. Zum Glück konnte sich das Hodenhagener Schützenvolk mit den Gästen aus Schötmar und alle weiteren Gäste noch gerade rechtzeitig in die Festhalle zurückziehen und noch knapp drei Stunden das amtierende Königspaar Michaela und Martin Ralf zu feiern. Die Schäden aufgrund des Unwetters hielten sich in Grenzen, so dass das Fest wie geplant fortgeführt werden konnte.

Pünktlich zur Königsproklamation klarte das Wetter wieder auf und der Festplatz konnte wieder vollständig genutzt werden. So wurden pünktlich um 19 Uhr die Majestäten der Schützen und Jugendschützen geehrt werden. Juniorenkönig 2019 darf sich nun Liam Nordt nennen, der sich beim Königsschießen gegen Jule Peppel (1. Hofdame) und Fabienne Ralf (2. Hofdame) durchgesetzt hat. Bei den Erwachsenen musste sich Michaela Ralf nach zwei Jahren Regentschaft von den Insignien verabschieden und bedankte sich bei allen Schützen für die schöne Zeit. Beim Königsschießen konnte sich dann schließlich nach zweimaligen Umschießen Marco Singpiel als Bester des Vereins durchsetzen und darf sich von nun an für ein Jahr Schützenkönig nennen. Begleitet wird er selbstverständlich von seiner Frau Alena als Königin sowie Silke Wrede (1. Ritter) und Walter Cordes (2. Ritter). Mit den frisch proklamierten Majestäten feierten alle Hodenhagener bis tief in die Nacht und hatten sichtlich Spaß bei dem Fest des Jahres.

Weiter ging es dann am Sonntag um 11.30 Uhr mit der Königstafel, welche der Stärkung des Schützenvolkes für den bevorstehenden Tag diente und zu der der Vorsitzende Michael Hyner knapp 120 Personen begrüßen konnte. Um die Pausen zwischen den verschiedenen Gängen zu füllen verlieh Sportleiter Florian Hyner zwischen den drei Gängen die diversen Pokale, die während des Königsschießens ausgeschossen worden sind. Hier konnten sich Michael Hyner (Schießsportleiter-Wanderpokal), Silke Wrede (Bürgermeisterpokal), Waltraut Patzlee (Beberbachpokal), Uwe Gründel (Wanderpokal der Spielleute) und Jörg Leseberg (Tagesbester der Spielleute) gegenüber ihren zahlreichen Mitstreitern durchsetzen. Ebenfalls wurde Spielmannszugleiter Jörg Leseberg für seine Verdienste um das Schützenwesen mit der Verdienstnadel in Bronze des Kreisschützenverbandes ausgezeichnet. Nach der umfangreichen Stärkung ging es zusammen mit den Gastvereinen SV Ahlden, DSV Thören und SV Vorwalsrode zum Annageln der Königsscheibe auf den Hof Singpiel, wo der König Marco mit seiner Königin Alena die Schützengesellschaft herzlich in Empfang nahmen und bestens verpflegten.

Zurück auf dem Schützenplatz feierte das Schützenvolk zusammen mit seinen Gästen noch bis in den späten Abend unter musikalischer Begleitung der Celler Knappen. Nachdem am Montag der Festplatz wieder in den Ursprungszustand zurückgesetzt wurde, brachte der Spielmannszug noch die Scheibe bei ihrem Schwarzen König Horst Dierks an und ließ das Schützenfest Wochenende ausklingen.

Der Vorstand des Vereins bedankt sich recht herzlich bei allen Vereinsmitgliedern und freiwilligen Helfern, die sich bereit erklärt haben bei der Durchführung des Schützenfestes mit anzufassen. Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung mit der alle Beteiligten mehr als zufrieden gewesen sind.

Image
Drucken   E-Mail