Es ist etwas ruhiger in diesem Jahr

Hodenhagen. Die Sportschützen in Hodenhagen sind wieder aktiv. Bereits kurz nach den Lockerungen zur Sportausübung entwickelte der Vorstand des Schützenvereins ein Konzept mit erhöhten Hygieneanforderungen, um den Vereinsbetrieb wieder aufzunehmen. Begonnen wurde hierbei mit dem Sportschießen, was anfänglich nur in fest eingebuchten Zeitfenstern möglich gewesen ist. Nach einiger Zeit kamen auch Lockerungen

zur musikalischen Ausübung und der Spielmannszug des Vereins konnte seinen Übungsbetrieb ebenfalls unter verschärften Bedingungen wieder aufnehmen. Letztlich traute man sich auch nach einiger Zeit wieder an die Öffnung des Gaststättenbetriebes. Hier gab es doch einiges mehr zu beachten. Dem einen oder anderen Gast konnte man zu Beginn auch anmerken, dass das Tragen einer Community-Maske im Hodenhagener Vereinsheim doch sehr gewöhnungsbedürftig ist, doch mittlerweile hat sich jeder an die Maskenpflicht gewöhnt.

 Dennoch muss der Verein auf einige Veranstaltungen in diesem Jahr verzichten. Unter anderem betraf dies das österliche Eierschießen, die Mai-Radtour, das Königsschießen, das Schützenfest, zwei Mitgliederversammlungen und noch einige weitere Veranstaltungen. In der nächsten Woche würde nun das jährliche Preis- und Pokalschießen stattfinden zu dem sich jedes Jahr weit über einhundert Teilnehmer aus dem gesamten Altkreis Fallingbostel und rundum einfinden. Auch dieses wird der Corona-Pandemie zum Opfer fallen, da der Aufwand zur Umsetzung des Wettkampfes unter Einhaltung der teils gesetzlich und teils selbst auferlegten Auflagen nicht zu bewältigen wäre. Als Alternative führt die Sportleitung derzeit vereinzelte vereinsinterne Wettkämpfe durch und für alle Schützen aus dem Einzugsgebiet des Niedersächsischen Sportschützenverbandes bietet der Hodenhagener Verein einen Fernwettkampf an. Weitere Informationen finden Sie hier: Corona-Fernwettkampf 2020/21

 Aber auch in den letzten zwei Monaten diesen Jahres stehen regulär noch Veranstaltungen auf dem Programm. So wird der diesjährige Seniorennachmittag leider ebenfalls nicht stattfinden können. Ob und wie in diesem Jahr Weihnachtsfeiern der einzelnen Gruppen stattfinden können ist derzeit noch unklar. Hierfür gilt es das Infektionsgeschehen und die damit zusammenhängenden gesetzlichen Regelungen weiter zu beobachten. Für Anfang Januar wäre dann bereits wieder die Jahreshauptversammlung geplant, aber auch hier bleibt abzuwarten in welcher Form diese überhaupt realisierbar ist.

 „Für uns ist eines ganz klar!“ stellte der Vorsitzende Florian Hyner fest. „Die Gesundheit unserer Mitglieder und Gäste ist das höchste Gut! Sollte es erforderlich werden, so werden wir nicht zögern den Vereinsbetrieb wieder still zu legen, aber ohne ihn geht es nun einmal auch nicht auf Dauer. Für viele ist dies nicht nur eine Sportstätte, sondern auch ein sozialer Knotenpunkt außerhalb von WhatsApp, Facebook oder anderen Medien. Auch wenn dieser aktuell nur eingeschränkt nutzbar ist, so ist er für viele Vereinsmitglieder ein wichtiger Bestandteil des Alltags.“

 

Drucken   E-Mail